Xylophone - Marimba-Musikinstrumente

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Klangstabinstrumente

...Xylophone

Als einziger deutscher Hersteller bauen wir Xylophone (unsere Standardmodelle) mit Massivholz-Resonanzkästen und Honduras-Palisander-Klangstäben.*
Nicht genug damit:
Wir haben die Abstimmung der einzelnen Resonanz-Kammern soweit verfeinert, dass unsere Instrumente in punkto Homogenität des Klanges echt ‚Spitze‘ sind – eine Entwicklung, die besonders, aber nicht nur bei den Bass-Xylophonen deutlich hörbar ist.
Vergleichen Sie!  - - - Die Klangstäbe unserer Xylophon-Modelle sind standardmäßig aufgereiht auf Schnüren.


  *
Honduras-Palisander gehört seit Ende 2016 zu den nach CITES II geschützten Hölzern. Der legale Erwerb der von uns verwendeten Hölzer wurde der zuständigen Behörde angezeigt und unterliegt strenger Kontrolle. Nur mit der Verwendung dieser Palisanderhölzer können wir allerhöchsten klanglichen Standard garantieren. In Europa gibt es keine entsprechenden Klanghölzer.

Weiter mögliche Holzsorten für die Klangstäbe:

- Rio-Palisander (NUR bei uns noch erhältlich!! Mit CITES I - Zertifikat)
- Padouk
- Robinie

Der MARIMBA-Clou:

Das Aufreihen der Klangstäbe auf Schnüre hat zur Folge, dass keine Klangstäbe einfach 'mal eben' ausgetauscht werden können. Also musste eine neue Möglichkeit her, 'mal eben' einen Ton um einen Halbton zu erhöhen oder tiefer zu machen (f zu fis  oder b zu h  z.B.).
Seit mittlerweile 15 Jahren bieten wir unsere Xylophone mit Umstimmscheiben an: Aus einem Modell-Versuch ist ein erfolgreiches Projekt geworden. Wir nutzen uraltes Wissen (in Afrika wurden die Balafone mit Wachsklumpen umgestimmt) und haben es in eine zuverlässig-handhabbare Form gebracht. Durch einfaches Anbringen oder Entfernen einer Holzscheibe (Gewichtsveränderung) am Ende des Klangstabes wird das f zum fis  oder das h zum b, sprich: Die Vorteile der Schnur-Aufhängung (keine abbrechenden oder verschwindenden Zapfen, keine hüpfenden Klangstäbe, minimalste Dämpfung) kombiniert mit einer sehr einfachen und exakten Umstimm-Möglichkeit. Der Aufbewahrungsort für nicht benötigte Scheiben ist am Resonanzkasten, direkt unter den dazugehörigen Klangstäben.  - - - Eine echte MARIMBA -Erfindung!



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü